Win-win-Situation mit Wärmetauschern

Klimaregelung mit Wärmeaustauschern

Heute werden immer mehr Ställe über Wärmetauscher gelüftet. Wärmetauscher bieten den großen Vorteil, dass sie die Wärme aus der Stallabluft zur Erwärmung der Zuluft nutzen. Die warme Stallluft und die kalte Außenluft strömen in entgegengesetzter Richtung aneinander vorbei, wodurch über den gesamten Wärmetauscher hinweg eine gleichmäßige Temperaturdifferenz und somit eine optimale Wärmeübertragung entsteht. Das Fortica®-System ermöglicht es Geflügelhaltern, Wärmetauscher perfekt zu steuern und auf diese Weise bei geringen Heizkosten ein optimales Klima zu schaffen.

Vorteile

Seit der Einführung von Wärmetauschern in Ställen wurden immer mehr Anwendungsmöglichkeiten und Vorteile entdeckt. Gerne erläutern wir einige davon:

Senkung der Kosten für die Mistentsorgung
Senkung des Energieverbrauchs
Verbesserung des Stallklimas
Reduzierung der Ammoniak- und Feinstaubemissionen

Senkung der Kosten für die Mistentsorgung

Die ersten Wärmetauscher wurden zur Misttrocknung in Legehennenställen eingesetzt. Dabei wird in einem Wärmetauscher erwärmte Frischluft über die Kotbänder geblasen, um dadurch den Mist zu trocknen. Dies führt zu trockenerem und damit leichterem Mist und geringeren Ammoniakemissionen.

Senkung des Energieverbrauchs

Dank des Einsatzes von Wärmetauschern geht beim Lüften weniger Wärme verloren, wodurch weniger geheizt werden muss. Dies führt zu niedrigeren Heizkosten.

Verbesserung des Stallklimas

Der Einsatz von Wärmetauschern ermöglicht es, bei gleichbleibenden oder niedrigeren Heizkosten mehr zu lüften. Die zusätzliche Lüftung bewirkt eine bessere Ableitung von überschüssiger Feuchtigkeit und CO₂. Dies führt zu einer besseren Luftqualität, die dem Tierwohl zugutekommt.

Reduzierung der Ammoniakemissionen

In Ställen mit Bodenhaltung hat der Einsatz von Wärmetauschern in Kombination mit Mischlüftung einen Trocknungseffekt auf den Mist. Da der Mist trockener ist, entsteht weniger Ammoniak. In den Niederlanden ist dies seit 2012 ein anerkanntes System zur Reduzierung von Ammoniakemissionen.

Reduzierung der Feinstaubemissionen

Im Wärmetauscher wird die Wärme der Abluft auf die Zuluft übertragen. Dadurch kühlt die Abluft ab und es kondensiert ein Teil der in ihr enthaltenen Feuchtigkeit. Durch das Zusammenwirken von Kondensation und großer Kontaktfläche der Abluft verbleiben circa 80 % des Feinstaubs im Wärmetauscher.

Aufgrund der vielen Vorteile und Anwendungsmöglichkeiten von Wärmetauschern ist zu beobachten, dass konventionelle Lüftung immer häufiger durch Wärmetauscher ersetzt wird. Während in der Vergangenheit die konventionelle Lüftung bei niedrigen Außentemperaturen teilweise durch einen Wärmetauscher ersetzt wurde, ist heute zu beobachten, dass manchmal nur noch Wärmetauscher benötigt werden, mit denen die gesamte Lüftung im Stall geregelt wird.

Das Fortica®-System sorgt für eine perfekte steuerung

Das Fortica®-System ermöglicht es Geflügelhaltern, Wärmetauscher perfekt zu steuern und auf diese Weise bei geringen Heizkosten ein optimales Klima zu schaffen. Mit dem Fortica®-System lassen sich auch diese nur mit Wärmetauschern ausgestatteten Ställe perfekt steuern. Es können sogar bis zu 4 Wärmetauscher gleichzeitig aktiviert werden.

Entdecken Sie die Fortica®